Von Publikumslieblingen und neuen Plänen: Team der oskar-Galerie zieht positive Bilanz  der Kunstschau

Text: Ronja Kurth, Fotos: Knut Lindner

Zuschauerinnen mit FFP2 Maske in der Galerie
Zuschauer:innen in der Galerie

Mit einer Finissage ging am 05. November 2021 unsere „1. Lichtenberger Kunstschau“ zu Ende. Über den Zeitraum der Ausstellung vom 03. September bis zum 29. Oktober kamen zahlreiche Besucher:innen, um die Kunstwerke zu bestaunen. Das Konzept der Kunstschau ist neu für die oskar-Galerie, die seit fast 5 Jahren in der lokalen Kulturlandschaft im Bezirk Lichtenberg mitmischt. So sprachen wir über Aufrufe in Lokalzeitungen Menschen an, die sich als  Autodidakten mit Kunst beschäftigen und ihre Werke noch nicht öffentlich gezeigt haben. Die Reaktion überraschte uns: es erreichten uns über 100 Arbeiten in den unterschiedlichsten Techniken und Stilrichtungen. 48 Kunstwerke fanden ihren Weg in die oskar-Galerie. Die Alterspanne der Teilnehmenden Künstler:innen reichte dabei von 12- 84 Jahren. Die Besucher:innen hatten die Möglichkeit, ihre drei Lieblinge aus den gezeigten Arbeiten auszuwählen. Das Ergebnis gaben wir am Tag der Finisage bekannt. Dabei hatte ich das Glück, der Gewinnerin, ihren Preis übergeben zu dürfen. Das vom Publikum gekürte Bild, ein Aquarell, zeigt eine Moorlandschaft im Tegeler Forst. Der 2. und 3. Platz ging an die Schöpfer:innen einer Collage sowie eines abstrakten Porträits.

Während der Finissage stellten sich einige der Ausstellenden persönlich vor und erzählten, wie sie zur Kunst gekommen sind. Es war toll, genauere Einblicke zu bekommen und zu erfahren, was die Teilnehmenden am kreativen Schaffen so begeistert. Eine Künstlerin hatte ein Portrait des DDR-Schauspielers Rolf Hoppe ausgestellt und berichtete über die persönlichen Begegnungen mit ihm. Da sie viele Gespräche mit ihm geführt hatte, konnte sie seinen typischen Gesichtsausdruck authentisch wiedergeben.

Gespräche über die ausgestellten Bilder
Gespräche über die ausgestellten Bilder

Andere berichteten davon, wie sie in ihrem Ruhestand endlich Zeit gefunden haben, um sich künstlerisch zu betätigen.

Alle ca. 25 Anwesenden waren hellauf begeistert als im Namen des Galerieteams verkündet wurde: „Es wird eine Fortsetzung dieser Ausstellung im Jahr 2022 geben!“ So planen wir, diese erneut zum Auftakt der „Langen Nacht der Bilder“ zu zeigen, da dieses Format traditionell eine Menge Publikum anzieht.

Die Finissage klang mit anregenden Gesprächen, bei denen sich die Gäste über ihr kreatives Hobby austauschten und miteinander vernetzten, gemütlich aus.

Fortsetzung folgt…