Zeigen, was geht! Sommerkonzert für die nachhaltige Nachbarschaft, Kiez rockt!

Unter der Rubrik „Zeigen, was geht!“ finden Sie Berichte,  persönliche Eindrücke und Fotos zu den Mitmachaktionen der Freiwilligentage

Fotos: Fiona Finke

Wer im Lichtenberger Weitlingkiez in Tanzstimmung kommen und zugleich die Nachbarn kennenlernen wollte, hatte am Freitag, 9. September 2022 die beste Gelegenheit dazu. Im Kiezgarten HeinrichTreff fand zum zweiten Mal in diesem Sommer ein musikalischer Abend statt. Die Bands „Extatic Love Affair‟ und „Boxi Barré‟ sorgten unter dem Titel „Kiez rockt! Sommerkonzert für die nachhaltige Nachbarschaft‟ für Stimmung. Für Leckereien vom Grill und eine kleine Bar war auch gesorgt. Organisiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung ehrenamtlich vom Weitlingkiez Kollektiv in Kooperation mit dem Kiezgarten HeinrichTreff.

Im Kiezgarten Heinrichtreff

Funk und Jazz im Kiezgarten

Schon an der Straßenecke sind Gitarrenriffe zu hören. Beim Näherkommen mischen sich dazu funkige Klänge und Stimmengewirr. Von der Heinrichstraße geht es durch ein Gartentor in den Kiezgarten, wo die Band „Extatic Love Affair‟ gerade für Stimmung sorgt. Die drei jungen Männer tragen Hipster-Bärte und bunte Hemden. Sie spielen Keyboard, E-Gitarre und Schlagzeug. Die Bühne ist ein halbrund gepflasterter Bereich im Kiezgarten. Im Rücken der Zaun zum Nachbargrundstück und vor der Bühne mehrere Reihen Bierbänke. Einige Zuhörende hält es nicht auf den Bänken und sie bewegen sich chillig tanzend vor der Bühne. Es ist gegen 20 Uhr und es verteilen sich schon etwa 80 Menschen im Kiezgarten. Vom Kleinkind bis zum Rentner mit Rollator sind alle Altersgruppen vertreten. Sie sitzen nicht nur vor der Bühne; viele Kinder und Eltern vergnügen sich mit den Spielgeräten. Es gibt ein großes Trampolin, Schaukeln, eine Drehscheibe, Fußbälle und einen Sandkasten. Unter einem kleinen Dach unweit der Bühne stehen Biertische und Bänke. Hier lässt man sich Bratwurst und Grillkäse mit Schrippe schmecken. Am Grill steht Sarah vom Weitlingkiez Kollektiv. Sie und ihre Mitstreiterinnen haben das Konzert ehrenamtlich organisiert – es ist schon das zweite in diesem Sommer. Dazu gehört auch Lenka. Sie erzählt, dass sie die Konzerte den ganzen Sommer über planen. Die Bands müssten sogar schon im März angefragt werden. An diesem Abend treten zwei Bands aus Berlin auf. Nach „Extatic Love Affair‟ betreten „Boxi Barré‟ die Bühne. Wieder Männer mit Bärten, aber dieses Mal grau meliert. Statt Jeans und Fischerhut tragen sie Anzüge und Künstlerhüte. Mit Kontrabass, Schlagzeug, Gitarre und Gesang bringen sie ihren deutschsprachigen Jazz nach Lichtenberg.

Die Nachbarschaft vernetzt sich

Live-Konzert bei „Kiez rockt!“

Inzwischen ist es dunkel geworden. Für Lichtstimmung sorgen Lichterketten und Laternen in verschiedenen Farben. Etwas abseits der Bühne stehen Diana und Albrecht. Sie haben sich Dosenbier von der kleinen Bar geholt und stoßen auf die gute Nachbarschaft an. Sie kennen den Kiez schon länger und engagieren sich auch bei den Kehrenbürgern Lichtenberg. Diana hat Sandra und Max mitgebracht. Die beiden sind erst in diesem Sommer in den Kiez gezogen und sind noch in der Eingewöhnungsphase. Da kommt es ihnen gelegen, auf dem kleinen Fest die Nachbarschaft kennen zu lernen. Denn bisher kommt ihnen die Wohngegend etwas zu ruhig vor. Mehr Veranstaltungen und Orte zum Weggehen fänden sie wünschenswert. Man müsse nur wissen, was, wann und wo stattfindet, versichern die Umstehenden. Auch Lenka vom Weitlingkiez Kollektiv bestätigt das. Das schwierigste an der ganzen Vorbereitung sei es, die Info unter die Menschen zu bekommen. Die Konzerte bewerben sie in den sozialen Medien. Ergänzend hängen sie aber auch ganz klassisch Plakate im Kiez auf. Noch mehr Vernetzung unter den Akteuren im Bezirk und in der Nachbarschaft, wünscht sich das Weitlingkiez Kollektiv. Damit möglichst viele Menschen von solchen Veranstaltungen erfahren. Also halten Sie Augen, Ohren und Ihren Social Media Feed offen; im nächsten Sommer finden sicherlich wieder Konzerte im Weitlingkiez statt.

Übersicht Freiwilligentage

Mehr Infos zum Kiezgarten Heinrichtreff

Facebookauftritt Weitlingkiezkollektiv

Dieser Beitrag entstand in der Redaktion Zeigen, was geht!
Sie ist die Freiwilligen-Redaktion der oskar | freiwilligenagentur lichtenberg. Freiwillig Engagierte verfassen für die Redaktion Beiträge über Themen im Zusammenhang mit Engagement. Das Format der Beiträge kann in der Redaktion frei gewählt werden, neben Texten sind auch Videos oder anderes möglich. Die jährlich stattfindenden Freiwilligentage stehen besonders im Fokus. Die Zeigen, was geht! – Redaktion steht allen Interessierten offen. Wir treffen uns an jedem 2. Donnerstag im Monat. Wer mitmachen möchte, meldet sich bitte bei Gül Yavuz: guel.yavuz@oskar.berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.